Menü

Von Lampenöl bis E-Liquids - im Alltag kann Gefahr lauern

48/2019, 26.11.2019

Akute Vergiftungen: Ein Themenheft des „Bundesgesundheitsblattes“ informiert über die aktuelle Entwicklung in Deutschland

Akute Vergiftungsfälle können heute meist wirksam behandelt werden. Trotz besserer Vorsorge und Behandlung gehören sie jedoch noch längst nicht der Vergangenheit an. Nicht selten droht Gefahr dort, wo man sie nicht erwartet - für Kinder etwa durch das Verschlucken von Lampenöl, Knopfzellen oder Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten (E-Liquids). Ein Themenheft der Fachzeitschrift „Bundesgesundheitsblatt“ berichtet nun über den aktuellen Stand beim Vorbeugen, Erkennen und Behandeln von Vergiftungen. „Alkoholische Getränke, Arzneimittel und Drogen verursachen die meisten akuten Vergiftungen“, sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). „Wie die Daten der Giftinformationszentren und des BfR zeigen, gibt es jedoch viele weitere potenzielle gesundheitliche Risiken, über die dringend mehr aufgeklärt werden muss - Information dient hier als Gegengift.“

Quelle hierzu auf bfr.bund.de

Drucken E-Mail

quadis_scs_tec.png clea24_oncamp_mathes.png dbv_banner.png balvi_ebro_jueng_apc_01.jpg buho_schnell_dbl_fink.png engel_unterb_tkt_2019.jpg