„Internet-Pranger“: Ministerin lehnt neues Hygiene-Portal ab

Verfasst am .

Kiel: Veröffentlichungen gegen den Willen der Betroffenen „kämen einem Internet-Pranger relativ nahe“. Auch eine Kennzeichnung per Ampel will die Politikerin nicht. Diese seien „zu holzschnittartig“...

Quelle hierzu auf ln-online.de

Drucken