Bayern-Ei-Skandal: Freispruch für vermeintlichen "Maulwurf"

Zunächst war dem Sachgebietsleiter (57) für Veterinärwesen und gesundheitlichen Verbraucherschutz bei der Regierung von Niederbayern ein Strafbefehl wegen Geheimnisverrat ins Haus geflattert: Er soll den Ex-Bayern-Ei-Chef (46) vor einer Kontrolle mit Probenahme im Betrieb in Ettlingermoos (Markt Wallersdorf) gewarnt haben. Mit seinem Einspruch hatte der 57-Jährige Erfolg: Im Prozess vor Strafrichter Michael Pichlmeier konnte er sich über einen rechtskräftigen Freispruch freuen.

Quelle hierzu auf pnp.de

Drucken E-Mail

dbv_banner.png engel_unterb_tkt.png haccp_quadis_scs_tec.png buho_schnell_dbl_fink.png clea24_oncamp_mathes.png balvi_ebro_jueng_apc.png